Foto Know How2021-04-27T18:35:20+02:00

Foto Know How

Einsteiger-Tutorials zur Fotografie

Fotografieren lernen #1 (AmazingNature Alpha) Welche Funktion haben eigentlich ISO, Blende und Verschlusszeit in der Fotografie und wie kann kann ich diese Parameter an der Kamera richtig einstellen lernen? Diese fotografischen Grundlagen werden dir im Video einfach erklärt.      (Foto: Screenshot) https://youtu.be/wB4zmLXsZIA 3 Fotografie-Regeln (von Rafi Saleh) Der goldene Schnitt, die Linienführung und die 1-Drittel-Regel – Landschaftsfotograf Rafi Saleh erläutert, wie sich mit den drei Regeln Fotos schöner gestalten lassen. https://youtu.be/OWsi5Qg9EMc Welcher Kameramodus? ( Benjamin Jaworskyj) Das Video hilft dir weiter, wenn du wissen möchtest, was die verschiedenen Modi Av,Tv oder

Fake or Real?

Einige Möglichkeiten um Manipulationen zu erkennen: Gehört das Bild zum Text? Häufig werden Fotos bei Falschmeldungen aus einem ganz anderen Zusammenhängen verwendet. Mit der Rückwärts Bildersuchelassen sich falsche Nutzungen identifizieren. Nutzt die Google-Bildersuche oder TinEye.com Suchmaschiene. Manchmal kann man aber auch mit Hilfe eines „Realitäts-–Checks“ einem Fake auf die Schliche kommen. Passt das dargestellt Wetter oder der Hintergrund des Bildes zum Text? Wurde das Foto gezielt digital manipuliert? Mittels Bildbearbeitung, z.B. mit Effektprogrammen oder Apps lässt sich ein Foto enorm verändern. Menschen werden entfernt, hinzugefügt oder verschönert; die Natur wirkt

CameraSim- Die Ego Shooter Foto Schule

Fotografieren ist ein spannendes Hobby, man braucht nicht viel Material und kann schnell loslegen, ohne viel beachten zu müssen. Doch je länger und professioneller man versucht Fotos zu schießen, desto höher werden auch die Ansprüche an die eigene Arbeit. Mit der Handykamera lassen sich jedoch leider nicht alle Vorstellungen in die Tat umsetzten, die Folge ist kreative Frustration. Daher lohnt es sich früher oder später, über die Anschaffung professionellen Kamera-Equipments nachzudenken. Viele Einstellungen die es an Spiegelreflexkameras oder vergleichbaren Geräten gibt, sucht man an einfachen Digicams oder Smartphones vergeblich. Klar,

Fotonetzwerke unter der Lupe

Sich mit Freunden über das Internet zu vernetzen und sich zu unterhalten, ist heute längst nicht mehr nur den textbasierten Systemen vorbehalten, wie wir es noch aus den frühen Zeiten des Internets kennen (Stichwort IRC). Spätestens seit Whatsapp und der Funktion Fotos und Videos auf einfachstem Weg zu verschicken, ist eine Welle der bebilderten Kommunikation losgebrochen. Gerade deshalb macht es Sinn, sich einmal ein paar Apps auf visueller und audiovisueller Basis etwas genauer anzuschauen. Instagram Instagram ist ein sogenannter Microblogging Dienst, der es seinen Nutzern ermöglicht Fotos und Videos direkt

Tipps für bessere Selfies!

1. Achten Sie auf das richtige Licht! Licht ist das A und O der Fotografie. Achten Sie auf ausreichend natürliches Licht. Wenn Sie innen Fotos machen, dann decken Sie Ihre Deckenlampe mit Pauspapier ab. Vielleicht schalten Sie noch eine Nachttischlampe an und positionieren Sie vor die Kamera., so werden die Schatten der Deckenlampe etwas aufgehellt. 2. Suchen Sie sich den richtigen Ort aus! Wählen Sie einen Standort mit neutralem Hintergrund. Draußen in der Natur werden Sie einige schöne Stellen finden, die sich hervorragend für ein Selfie eignen. Achten Sie auf

Empfehlenswerte Foto-Apps

Camera+ Camera+ bietet eine Vielzahl von Funktionen, mit deren Hilfe Ihre Fotos zum echten Hingucker werden. Sie können den Fokus und die Belichtung manuell bearbeiten, digital zoomen, die Fotos erhellen und beschneiden und vieles mehr. Besonders praktisch ist der Blitz für die Frontkamera. Selbstverständlich können Sie aus einer Vielzahl von Effekten, den Effekt Ihrer Wahl auf Ihr Foto legen, um ihm den letzten Schliff zu verpassen. Kosten: 1,79€ Iphone / 1,99€ Android PicCollage Mit der App PicCollage können Sie tolle Collagen erstellen. Sie können nicht nur Ihre schönsten Bilder zusammen

Lichtmalen erfordert Kreativität und Teamwork

Lightpainting (Lichtmalen) ist eine super Fototechnik, die einfach umzusetzen ist, viel Spaß bringt und bei der man am Ende des Tages tolle Ergebnisse vorzuweisen hat. Grundsätzlich sind der Kreativität und der Experimentierlust keine Grenzen gesetzt und hat man die grundlegende Technik erst mal verinnerlicht, gibt es kein Halten mehr. Um überzeugende Ergebnisse zu erlangen, sollten allerdings einige Dinge beachtet werden: Material —>Stativ (Die Kamera muss ganz still gehalten werden). Ansonsten sollte die Kamera auf einem festen Gegenstand befestigt werden. —> Verschiedenste Lichtquellen mit denen ‘gemalt’ wird. Besonders eignen sich; LED-Lampen,

Experimente mit digitaler Fotografie

Mit Digitalkameras und Handys sind Fotos heutzutage schnell gemacht und es bedarf keiner besonderer technischen Vorkenntnisse, um den Auslöser zu drücken. Gerade Kinder sind für die leicht zu bedienenden digitalen Fotogeräte schnell zu begeistern. Also optimale Voraussetzungen, um mit wenig Aufwand und einfach zu beschaffenden Mitteln, ihre Experimentierfreude an der fotografischen Abbildung zu wecken. Die nachfolgenden Beispiele aus einem Workshop mit Pädagogen verdeutlichen einmal mehr die Fülle an Möglichkeiten, die sich aus der Digitalfotografie schöpfen lässt. Sie zeigen eine Sammlung von Ideen und bieten einen Anreiz für die eigene fotopädagische

Analoge Fotografie II: Lochkamera

Mithilfe einer Lochkamera kann man das Prinzip Fotografie sehr einfach verdeutlichen: Die lichtempfindliche Schicht des Fotopapiers/des Films wird in einer lichtdichten Box - der Kamera - durch ein Lochblende - die Linse - belichtet. Als Box dienten den Workshopteilnehmern Keksdosen in unterschiedlicher Größe und Form. Die Verschiedenheit der Dosen hat Einfluss auf die Art der Aufnahme: mit hohen, langen Dosen erzielt man einen Zoomeffekt, flache, weite Dosen ermöglichen Weitwinkelaufnahmen. Vorbereitung Die Innenflächen von Dose und Deckel werden schwarz angemalt . Hierfür eignet sich am besten Tempera-Farbe. In den Dosendeckel wird mithilfe

Analoge Fotografie I: Fotogramme

In Abgrenzung zur Digitalfotografie bezeichnet die Analogfotografie ein handwerkliches Verfahren zur Herstellung fotografischer Abbildungen.Während eines Workshops in Remscheid hatten Netzwerkpartner und Pädagogen die Möglichkeit, praktische Erfahrungen bei der Erstellung von Fotogrammen und Lochkamera-Fotografien zu sammeln, um sie ggf. in ihre Medienarbeit einzubeziehen. Erfahrungen und Ergebnisse des Workshops sind hier zusammengetragen, um Interessierten Anreize für die eigene fotopädagogische Arbeit zu geben. Fotogramme erstellen Der Fotograf und Workshopleiter Thomas Hendrich kam mit einem Koffer voller Materialien und Ideen, denn für die Erstellung von Fotogrammen kann nahezu alles verwendet werden, was auf dem

Nach oben