Vom 20. bis 21.05.2021 fokussiert die Online-Tagung „Pink Screen“ auf die spannenden Fragen und Chancen rund um Inszenierung, Darstellung und Vermittlung von Geschlechteridentitäten. 

Durch die Selfie-Kultur in den Sozialen Medien haben Porträts, Selbstporträts und Selbstdarstellungen als fotografisches Genre neue Relevanz erhalten. „Pink Screen“ gibt Anregungen zu neuen Projekten und bietet Gelegenheit für ausgiebigen fachlich-kollegialen Austausch. Die Online-Tagung nähert sich dem Thema Gender und Geschlechteridentitäten in der Fotografie mit medienwissenschaftlichen Beiträgen und kreativen Sessions, die auch von Jugendlichen gestaltet werden.

Identitäten in den Sozialen Medien
In Online-Workshops, Vorträgen und Fotoaktionen zu den Grenzen von Selbst- und Fremdwahrnehmung, Empowerment auf Instagram oder Körper- und Geschlechterinszenierungen in den Sozialen Medien spürt „Pink Screen“ den Chancen für Positionsbestimmung und mehrdeutige Offenheit in der Fotografie nach.

Das digitale Programm startet mit Workshops und Vorträgen aus der Akademie der Kulturellen Bildung in Remscheid. Am zweiten Tag streamt sie aus Köln vom NEXT!-Festival der Jungen Photoszene.  Die Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte und Studierende im Bereich der Fotografie-Vermittlung und der Kunst- und Medienpädagogik. Veranstaltet wird „Pink Screen“ vom Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrum und von der Akademie der Kulturellen Bildung.

Programm, Anmeldung und weitere Informationen: kulturellebildung.de/pink-screen