07.03. 2019

Heimat im Sucher

Spannende Fotoausstellung im Bundespresseamt in Berlin zeigt das Lebensgefühl junger Geflüchteter und neue Deutschlandbilder

 Premiere in Berlin: Vom 3. bis 25. April 2019 präsentiert das Deutsche Kinder- und Jugendfilmzentrum im Bundespresseamt erstmals die Ausstellung „eye_land: heimat, flucht, fotografie“. Wie sehen junge geflüchtete Menschen Deutschland? Was sind ihre Wünsche, Hoffnungen und Sorgen? Die Ausstellung des gleichnamigen bundesweiten Jugendfoto-Projekts bietet die Gelegenheit, visuelle Antworten auf diese Fragen aus erster Hand zu erhalten.

„eye_land“ ist eine Plattform, die die engagierte Arbeit von Kultureinrichtungen, künstlerischen Kollektiven und jungen Menschen würdigt, die sich mit den Themen Flucht, Migration und Heimat fotografisch auseinandersetzen. Die Fotoarbeiten werden auf der Website www.eye-land.org, in den Sozialen Medien und in der Präsentation im Bundespresseamt vorgestellt. Die persönlichen Sichtweisen von Jugendlichen sind dabei auch ein Dokument der Zeitgeschichte. Die Fotos, vielfach mit Texten ergänzt, regen dazu an, das sich wandelnde Deutschland mit neuen Augen zu betrachten.

An dem vom Bundesjugendministerium geförderten Projekt haben sich rund 90 Initiativen und junge Medienmacher aus ganz Deutschland beteiligt. Die Ausstellung, die ausgewählte Arbeiten zeigt, kann beim Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrum ausgeliehen werden. Die Umsetzung von „eye_land“ begleitete ein Beirat mit Fachleuten aus den Bereichen Gesellschaft, Medien und Bildung: Prof. Dr. Burcu Dogramaci (Kunsthistorikerin), Kübra Gümüşay (Bloggerin), Dr. Margot Käßmann (Theologin), Katharina Mouratidi (Galeristin) sowie Ditmar Schädel (Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Photographie).

Ausstellungsdaten:
Bundespresseamt Berlin (Presse- und Besucherzentrum), Reichstagufer 14, 10117 Berlin
3. - 25.4.2019 , Mo - Fr, 8 - 18 Uhr, Eintritt frei