26.04. 2017

360° Lightpainting

Was brauch man für das 360º Lightpainting?

1. Eine 360º Kamera (mit Stativ oder Hängemöglichkeit),

2. einen abgedunkelten Bereich, in dem man fotografieren kann,

3. mehrere Leuchtmittel (Knicklichter, Fingerleuchten, LED-Lichter, Taschenlampen),

4. ein Smartphone/ Tablet mit der zu Kamera passenden Software,

5. ggf. eine VR- Brille, um sich die Ergebnisse auszuschauen.

 

Zunächst muss die passende Software auf das Smartphone/ Tablet geladen werden (z.B. bei der Ricoh Theta die App Theta und für die Nachbearbeitung Theta+). Dann wird die 360º Kamera im völlig verdunkelten Raum in die Mitte auf eine Stativ gestellt oder von der Decke mit einer kräftigen Nylonschnur heruntergelassen.

 

Der oder die Fotografierenden stellen sich im Abstand von ca. 1 Meter zur Kamera auf. Bei einer Belichtungszeit von ca. 5 – 20 Sekunden werden die LED Lampen im Raum bewegt.

Das Foto wird nun auf das Tablet oder Smartphone übertragen und lässt sich mittels Software dort ausschauen. Der 360º  Effekt wird natürlich gesteigert, wenn das Smartphone in eine VR Brille gesteckt wird, so dass sich das Raumgefühl durch die Kopfbewegung erschließt.

 

360 Lightpainting.jpg